KAESEBERG

Kaeseberg

Der gebürtige Leipziger KAESEBERG, als Künstler Autodidakt, ist Maler und Bildhauer zugleich.

Seit 1994 arbeitet er in einem Atelier in der Leipziger Baumwollspinnerei. KAESEBERG ist ein Verwandlungskünstler dessen Werk zwischen Abstraktion und Gegenständlichkeit, zwischen Zeichnung und Skulptur, zwischen Malerei und Objekt changiert. Entdeckt und überregional bekannt geworden durch die Galerie Eigen+Art, waren es vor allem Zeichnungen und Bilder in einer eindringlichen, reduzierten Zeichensprache, in denen Anleihen beim Konstruktivismus und Minimalismus auszumachen waren,  die sein Werk prägten.Neben seiner umfangreichen Ausstellungstätigkeit realisiert KAESEBERG seit 1993 Auftragsarbeiten, Kunst am Bau Projekte und baubezogene Installationen, u.a. für die Deutsche Bank AG in Leipzig und Mönchengladbach, für Comme des Garcons in Tokyo, New York und Paris und aktuell das neueste und bisher größte Projekt für Schneider Geiwitz Partner in Neu Ulm.

In Leipzig sind seine öffentlichen Arbeiten u.a. im Technischen Rathaus, in der Konzernzentrale der LVB , vor der Mensa Liebigstraße und im TRIAS Hochhaus am Ring zu sehen.

 

Biographie

1964    in Leipzig geboren, Schule, Mechanikerlehre

1984    verschiedene Jobs, als Künstler Autodidakt

1990     Transfer-Stipendium des Landes Nordrhein-Westfalen,

1991     Förderpreis der Jürgen-Ponto-Stiftung, Frankfurt am Main